Berichte und Neuigkeiten

 
Schwere Bergung auf der S5 Titel Datum
Schwere Bergung auf der S5 2016-09-08

Am 08.09.2016 wurde die Stadtfeuerwehr Tulln um 03:37 Uhr zu einer LKW-Bergung auf der Richtungsfahrbahn Wien der Stockerauer Schnellstraße (S5), zwischen der Anschlussstelle Königsbrunn und Tulln alarmiert.

Der Lenker eines mit zwei vollen Containern eines Paketdienstes beladene LKW-Hängerzuges hat aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Schwerfahrzeug verloren, kam ins Schleudern und geriet am rechten Fahrbahnrand ins Bankett. Der Anhänger stürzte in weitere Folge um und kam erst nach einer Rolle auf der Seite liegend im Straßengraben zum Stillstand. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt und konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien.


Schwere Bergung auf der S5
Schwere Bergung auf der S5Foto: FF Tulln, Pressedienst 

Nach dem Absichern und Ausleuchten der Einsatzstelle mussten einige Bäume und Sträucher durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr entfernt werden. Danach wurde die Deichsel des Anhängers am Kran des Kranfahrzeuges angeschlagen, um die Anhängevorrichtung zu entlasten und eine Trennung vom Zugfahrzeug durchführen zu können. Nach dem erfolgreichen öffnen der Anhängekupplung konnte der Motorwagen mit der Bergeseilwinde des Wechselladefahrzeuges wieder zurück auf die Fahrbahn gezogen werden.

Für die Bergung des Anhängers wurde vom Speditionsunternehmen eine Fachfirma beauftragt, welcher von der Feuerwehr, nach Absprache mit dem Bergungsleiter, die Einsatzstelle übergeben werden konnte.


Schwere Bergung auf der S5
Schwere Bergung auf der S5Foto: FF Tulln, Pressedienst 

Für die Dauer der aufwendigen Bergearbeiten musste die Richtungsfahrbahn gesperrt werden, wodurch es auf der Umleitungsstrecke zu Verzögerungen im Frühverkehr kam. Um 07:11 Uhr waren die Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr wieder im Feuerwehrhaus Tulln eingerückt.


Schwere Bergung auf der S5
Schwere Bergung auf der S5Foto: FF Tulln, Pressedienst 

Schwere Bergung auf der S5
Schwere Bergung auf der S5Foto: FF Tulln, Pressedienst 

Eingesetzt waren:

  • Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Kranfzg., Tanklöschfzg. 1 und 3, Wechselladefzg. 2 und 11 Mitgliedern
  • Autobahnpolizei Krems und Stockerau
  • Autobahnmeisterei der ASFINAG
  • Abschlepp-, Bergungs- und Pannendienst Wilding
Links zum Ereignis Links zum EreignisBitte Hinweise zu Links im Impressum beachten.

zurück zu Liste von Ereignissen




Inhaltliche Betreuung - Design und Programmierung - Bezirksfeuerwehrkommando Tulln - Impressum und Kontakt - Login