Berichte und Neuigkeiten

 
Hochwasserschutz in Wieselbug Titel Datum
Hochwasserschutz in Wieselbug 2009-06-30

Am Montag, 29.06.2009 um 12:35 Uhr, wurde erneut der Bezirkssachbearbeiter Wasserdienst vom Landesfeuerwehrverband alarmiert, mit einen zweiten Kameraden nach Wieselburg zu fahren um den mobilen Damm zu ergänzen.

 


Hochwasserschutz in Wieselbug
Hochwasserschutz in WieselbugFoto: J. Zanitzer 


Hochwasserschutz in Wieselbug
Hochwasserschutz in WieselbugFoto: J. Zanitzer 

Montag 29.6.2009
Die FF Zwentendorf wurde nochmals nach Wieselburg beordert, um mit den Örtlichen Kameraden und weiteren Sachbearbeitern bei einem Wohnhaus neben der Erlauf weitere Elemente des mobilen Hochwasserschutzes aufzubauen, sowie einen Kellerabgang mittels Sandsäcke zu schützen.

Die FF Zwentendorf rückte um 19:45 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.
Dauer:          6,5 Stunden

Bericht: ABI Johann Zanitzer

 

Am Sonntag, 28.06.2009, wurden die Sachbearbeiter und Fachleuten für den Wasserdienst NÖ in die Messestadt Wieselburg beordert.
Bezirkssachbearbeiter Johan Zanitzer und ASBWD Leopold Nentwich fuhren gemeinsam mit Kameraden der Feuerwehr Atzenbrugg nach Wieselburg um die örtlichen Kräfte zu unterstützen.


neues Ereignis
neues EreignisFoto: FF Atzenbrugg 

Dort wurden vom NÖ Landesfeuerwehrverband bereit gestellte mobile Hochwasserschutzelemente entlang der Hochwasser führenden Erlauf aufgebaut.


neues Ereignis
neues EreignisFoto: FF Atzenbrugg 

Erst vor wenigen Tagen wurden in der Langermühle mobile Schutzelemente verlegt, weshalb die Atzenbrugger Feuerwehrkameraden als bereits eingeschultes Personal angefordert wurde.

neues Ereignis
neues EreignisFoto: FF Atzenbrugg 


Konkret wurden auf einer Länge von ca. 180 Metern entlang dem Messe- und Festgelände die Elemente in Stellung gebracht. Die Aufgabe für uns bestand darin, gemeinsam mit den örtlichen Feuerwehrkräften den Hochwasserschutz aufzubauen.

neues Ereignis
neues EreignisFoto: FF Atzenbrugg 


Zuerst wurden die Elemente mit Luft befüllt um den Damm aufbauen bzw die Elemente verbinden zu können. In der Folge wurde dann über große Pumpen Wasser in die Behälter eingefüllt, um die nötige Stabilität zu erlangen. Durch das Eigengewicht - ein Element nimmt 11.000 Liter Wasser auf - und den Verbund der Elemente entsteht dann ein kompakter Damm. Aufgrund der raschen und einfachen Aufbauweise konnte in kurzer Zeit ein wirksamer Hochwasserschutz erreicht werden.

neues Ereignis
neues EreignisFoto: FF Atzenbrugg 



Gemeinsam mit dem Abschnittskommandant-Stellvertreter ABI Johann Zanitzer und Bezirksausbilder Wasserdienst OBI Leopold Nendwich waren von der FF Atzenbrugg in in der Zeit von 15.00 bis 22 Uhr in Wieselburg eingesetzt: OBI Eric Egretzberger, OBM Markus Haferl, BM Bernhard Ströger, BM Hans Hacker und HFM Christian Magerl.

Bericht: Feuerwehr Atzenbrugg


zurück zu Liste von Ereignissen




Inhaltliche Betreuung - Design und Programmierung - Bezirksfeuerwehrkommando Tulln - Impressum und Kontakt - Login