Berichte und Neuigkeiten

 
Funkgeräte für den Atemschutz Information Titel Datum
Funkgeräte für den Atemschutz Information 2014-04-29

Der Feuerwehrabschnitt Kirchberg/W. hat sich vor geraumer Zeit entschlossen für den Atemschutzeinsatz eigene Funkgeräte anzuschaffen. Wegen dem Kauf neuer Geräte wurde eine Adaptierung notwendig. Hier eine Information von V Ploiner von der FF Grafenwörth.

Die Neuanschaffung von PMR-Funkgeräten speziell für Atemschutzeinsätze im Feuerwehrabschnitt Kirchberg/Wagram im Frühjahr 2014 machte ein Update der Geräte notwendig. Christian Dreschkai von der FF Kirchberg und Manfred Ploiner von der FF Grafenwörth wurden mit der Lösung dieser Aufgabe betreut.

Bereits seit 2006 sind im Feuerabschnitt Kirchberg/Wagram die robusten und zuverlässigen Industriefunkgeräte "TK3201" und "TK3301" der Fa. Kenwood im Einsatz. Zu den ersten Feuerwehren, die diese eingeführt hat zählte auch die FF Grafenwörth.

Die großen Vorteile der Funkgeräte sind neben deren "feuerwehrfreundlichen" Preis vor allem deren guter Wetterschutz, die einfache Bedienbarkeit und die Reichweite in verwinkelten Gebäuden. Der PMR-Funk hat dabei zwar keine Verbindung zum regulären Feuerwehrfunknetz, dies aber alles andere als ein Nachteil: Die Verbindung der Atemschutztrupps im Gebäude zu deren Überwachungsstelle außerhalb kann so störungsfrei abgewickelt werden und auch mit der etablierten Funkordnung braucht man es nicht all zu genau nehmen.

Bei der neuesten Lieferung der Funkgeräte stellte man jedoch rasch fest, dass die neueren Versionen mit den alten nicht kompatibel waren. Rasch war auch die Ursache gefunden: Die neueren Geräte wurden mit einer komplexeren Software bespielt, welche die Kommunikation anders verschlüsselt als die alten Geräte.

Im Auftrag des Abschnittsfeuerwehrkommandos fuhren daher Manfred Ploiner und Christian Dreschkai einen Tag lang zum österr. Kenwood-Handelspartner "Funkfuchs GmbH" nach Sattledt in Oberösterreich um dort eine Einweisung in die Programmierung der Funkgeräte zu erhalten. Vom AFKDO wurden die Software und die Programmierausrüstung angekauft.

In den folgenden Wochen "tourten" die beiden dann durch den Feuerwehrabschnitt um die Softwareupdates bei den Funkgeräten durchzuführen. Nach diesen Maßnahmen können jetzt alle Feuerwehren des Abschnitts Kirchberg wieder untereinander reibungslos im Atemschutzeinsatz kommunizieren und konnten außerdem noch das eine oder andere "Feature" an den Funkgeräte freischalten lassen.

Bericht: M. Ploiner, FF Grafenwörth


Funkgeräte für den Atemschutz Information
Funkgeräte für den Atemschutz InformationFoto: BFKDO Tulln, Pressedienst 

Links zum Ereignis Links zum EreignisBitte Hinweise zu Links im Impressum beachten.

zurück zu Liste von Ereignissen




Inhaltliche Betreuung - Design und Programmierung - Bezirksfeuerwehrkommando Tulln - Impressum und Kontakt - Login